Feinwerkstatt für Holzblasinstrumente, Meisterbetrieb

Traversflöte Richard Potter London (Vater von William Henry Potter)

Preis: steht nicht mehr zum Verkauf, Konische Traversflöte mit Stimmzug im Kopf, Buchsbaumholz mit geschmiedeter Silbermechanik. Bleipolster, Elfenbeinringe, Mundloch Elfenbein. Stempel:

 

POTTER

JOHNSON’S COURT

FLEET STREET

LONDON

 

Aufgrund der Adressangabe lässt sich die Flöte datieren auf den Zeitraum 1785-1800. Die Flöte ist demnach gebaut von Richard Potter, der erst nach seinem Tod 1806 die Firma seinem zweiten Sohn William Henry übergab. Richard Potter entwickelte die konischen Bleipolster und den Stimmzug aus Metall. Auf beide Erfindungen meldete er Patente an und stempelte auf die Flöten „Patent“. Dennoch wurden beide Erfindungen schnell kopiert und fanden bei vielen Flöten des frühen 19. Jh. Anwendung.

 

 

Die Flöte wurde sorgfältig restauriert und ist in spielbarem Zustand. Der Riss im Kopf wurde geklebt (da die Flöte im Inneren einen originalen Messingtubus hat wäre es nicht problematisch falls der Riss sich noch einmal ein wenig öffnet). Durch ein Spezialverfahren wurden die Bleipolster abgedichtet ohne sie zu verändern und die Flöte hat einen wunderbar substanzvollen Ton bis zum tiefen C.

 

Stimmton variabel von ca 410-425 Hz.

Weitere Informationen anfordern

 

Hier gibts weitere gebrauchte Instrumente 

unter anderem eine Ziegler Wien Traversflöte...

 

 

Traversflöte Richard Potter London - Vater von William Henry Potter